GESCHICHTE

1976 wird Plasticwork aus der Verbindung von Technik und Erfahrung geboren.

Das Unternehmen entsteht im Januar 1976, als Renzo Scamperle nach seiner Ausbildung im Formen- und Werkzeugbau sowie nach verschiedenen Erfahrungen in den Bereichen Blasformen, Thermohärten und Spritzgießen entschloss, sein Wissen in einem eigenen Unternehmen umzusetzen.
Der erste Firmensitz wurde in Rivoltella in den Gebäuden der ehemaligen Schnapsbrennerei Distilleria Francoli gefunden, wo das Unternehmen 10 Jahre lang bis 1986 blieb.

1987 werden die Grundlagen für den vollständigen Produktionszyklus gelegt.

Die neue Halle für Polymer-Spritzguss mit angeschlossener Abteilung für Formenbau in Pozzolengo stellt den Wendepunkt in Sachen Produktionskapazität dar. Formwerkzeuge werden von nun an direkt selbst entwickelt und gebaut, wobei man sich die Öffnung Richtung Ausland und den Erwerb der ersten ausländischen Kunden zum unmittelbaren Ziel gesetzt hat.

1998 steigen die Zahlen und steigt die Qualität.

In Desenzano del Garda wird mit einer 5.500 m2 großen Halle der neue Firmensitz eröffnet, wobei 4.400 m2 davon der Produktion gewidmet sind. Ein echter Sprung in Sachen Quantität und Qualität. Gleichzeitig steigen der Arbeitsumfang und die Qualitätsanforderungen des Produktionsprozesses, was einigen spezifischen Innovationen zu verdanken ist:

  • Es wird die statistische Prozesskontrolle eingeführt.
  • Alle Pressen sind vernetzt.
  • Die automatische Beschickung der Pressen wird garantiert.
  • Es werden alle neuen Technologien eingeführt: Zweikomponentenspritzguss – Gasinjektionstechnik – Heat and Cool, um die Qualität der Werkstücke zu verbessern.
Magazzino e personale Palsticwork

40° Plasticwork

Gestern, heute, morgen

Plasticwork hat als eines der ersten Unternehmen in Europa (1990) das Polyetherimid/PEI von General Electric (heute Sabic) verwendet und wurde als eines der ersten Unternehmen in der Lombardei (1995) nach der Qualitätsmanagementnorm DNV ISO 9001 zertifiziert, gefolgt von der Produkt-Zertifizierung DNV im Jahr 2009. Die offene Ausrichtung, die das Unternehmensmanagement auszeichnet, sowie die Bereitschaft zur Nutzung von Synergien zielen in erster Linie auf Qualität ab. Ein Prozess, der bei Co-Design und technischer Ausführung in Zusammenarbeit mit dem Kunden seinen Anfang nimmt. Eine Entscheidung aus Überzeugung, die eine kurze Fertigungskette von der Idee bis hin zum fertigen Produkt ermöglicht, wobei jeder Arbeitsschritt beständig überwacht werden kann. Das Ergebnis ist ein hoher Spezialisierungsgrad im Bereich des Spritzgießens von Technopolymeren, der in verschiedenen Bereichen zur Anwendung kommt und zweifelsohne enorme Vorteile bietet. Man denke nur an Kostenreduktion und Qualitätssteigerung beim Übergang von Messingteilen hin zu Teilen aus Technopolymeren bei Hydraulikkomponenten.
Zuverlässigkeit und Kompetenz machen Plasticwork zu einem sicheren Partner, was auch die Zusammenarbeit mit renommierten nationalen und internationalen Produktionsmarken, wie BASF – SABIC – RADICI, sowie mit international führenden Unternehmen der Automobilbranche bestätigt.
Am Horizont lassen sich zwei Ziele erkennen: die fortschreitende Internationalisierung des Unternehmens und der Generationenwechsel. So soll einem Produktionsunternehmen, das tief in der Vergangenheit verwurzelt und ebenso fest mit der Gegenwart verankert ist, eine aussichtsreiche Zukunft garantiert werden.